Komplementär


JULIA RÖßNER


Projekt

Ein Buch eigens mit und für ihre Porträts – diesen Traum hat sich die Fotografin Julia Rößner mit dem Band komplementär verwirklicht.

 

Der Grund, ihre Fotografien in einem Buch statt bzw. "nur" in einer Ausstellung zu versammeln, liegt an dem größeren Gestaltungsfreiraum, den ihr das Medium bietet, und der inhärenten Beständigkeit eines Bildbandes.

 

Ihre Porträts in Schwarz-Weiß fangen in verblüffender Weise den unverstellten Blick von Kindern ein. Was die Fotografin subjektiv beim Betrachten der Bilder empfindet, beschreiben die Farbtitel, die sie den Porträts zuweist.

 

Begleitet werden die Porträts von Text-Spotlights. In ihnen erhält der Leser Einblick in die Arbeitsweise von Julia Rößner und in ihre Gedankengänge.


aufgaben

TEXTERSTELLUNG

 

Die Texte, die sich Julia Rößner für ihren Porträtband wünschte, sind keine Bilderklärungen, sondern beschreiben die konzeptionelle Seite ihrer Arbeit.

 

So haben wir uns an ihren Text herangetastet, den ich für sie verfasst habe:

  • persönliches Kennenlernen
  • Interviewvorbereitung (Hineindenken in die Künstlerin, relevante Fragen für Künstlerin und Betrachter formulieren)
  • 2,5-stündiges, aufgezeichnetes Interview
  • Interviewauswertung, Auswahl möglicher Inhalte
  • erste Textentwürfe in zwei unterschiedlichen Stilen (Interviewstil, Ich-Perspektive)
  • Entscheidung für einen Stil
  • weitere Textentwürfe, 1. Korrektur
  • 2. Korrektur und Abnahme

Buchgestaltung und Herstellung: Kristina Brusa


Sind auch Sie Autor*in und trauen sich (noch) nicht recht?

Vielleicht hilft Ihnen mein Angebot für Schreibende und Ideenträger.